Dr. Rudolf Henkel und Willi Steinbrech

Dr. Rudolf Henkel und Willi Steinbrech verzauberten die Laubenheimer Gäste.

Mit räumlich großem Abstand zum Publikum, aber mit jedem Wort ganz nah. Dr. Rudolf Henkel und Willi Steinbrech.

187 Jahre gelebte Fastnacht konnte der Schirmherr und Ortsvorsteher Gerd Strotkötter am 25.10.2020 in der Kilianstube Laubenheim im Rahmen der Veranstaltungsreihe ULKer 3KidS begrüßen. Mit Willi Steinbrech (92) und Dr. Rudolf Henkel (95) standen die Grandsenioren der Meenzerfastnacht gemeinsam auf der Bühne und beeindruckten die anwesenden Gäste durch eine fantastische, humorvolle Reise durch ihr närrisches Leben.

Schnellem Wortwitz folgten humorvolle, nachdenkliche Beiträge

Dr. Rudolf Henkel hauchte den Figuren des Fastnachtsbrunnen am Schillerplatz Leben ein und erklärte  mit viel Witz und Humor was man, wenn man sich etwas Zeit nimmt, an diesem Brunnen so alles entdecken kann. Sein Vortrag über eine gekonnte Meenzer Weinprobe war mit humorvollen Beispielen gespickt, die die Gäste zum Lachen brachte.

Willi Steinbrech erklärte Wortgewand und eindeutig zweideutig, wie er eine Rede rede. Sein schneller Wortwitz und dessen Interpretationsmöglichkeiten trieb den Gästen die Lachtränen in die Augen. Einmalig auch sein Vortrag “Was man nicht in den Händen hält, kann man auch nicht festhalten”. Dankbar und mit lang anhaltendem Applaus wurden die Beiden am Ende ihrer Vorträge vom Publikum verabschiedet. Im Anschluss an dieses Bühnenspektakel servierte Küchenchef Frank Krapp den Gästen ein hervorragendes 3-Gänge-Menü, das diesen unvergesslichen Abend würdig abschloss.

Am Ende der Veranstaltung konnte der 1. Vorsitzende der KG ULK, Uwe Merz, den Gästen mitteilen, dass die KG ULK zwar die Sitzungen in der Riedhalle für die Kampagne 2021 coronabedingt absagen musste, dafür aber plant, die 3KidS Veranstaltungsreihe (Kunst, Kultur, Kabarett in de Stubb) nun als Veranstaltungsreihe KidS (Karneval in de Stubb) im kommenden Jahr weiter zuführen. Als Auftakttermin für diese Reihe ist der 9. Januar 2021 vorgesehen. Mehr Infos demnächst auf dieser Homepage.

Die Veranstaltungsreihe 3KidS wird am 6.11.2020 mit der Welturaufführung des Kabarettprogram von Gunther und Kevin Raupach fortgeführt.

Weitere Termine und Gäste: Gunther und Kevin Raupach (14.11.2020), Olga Orange (20.11.2020), Hedie Meenzer (7. und 21.11.2020) und CiroVisone  (28.11.2020).

Kartenreservierungen (Restkarten) nur per E-Mail an Kartenbestellung_Kiliansstubb@t-online.de.

Der Ausscheller määnt

Nää, Ihr Leit….dess Wort Corona nehm ich heit nit in de Mund, allmählich konn mers nämlich nit mehr höre.

Iss de Kunde eigentlich noch König????????????

Friher hat´s immer geheiße: Der Kunde ist König. En schlaue Mensch hodd emool gesacht: “Was interessiert mich mein Geschwätz vun gestern”. Unn ich habb den Oidruck, der Kunde is schunn lang kään König mehr, sondern jetzt iss er Konsument, unn so wird er aach behandelt.

Kundenservice? Ein Fremdwort in diesem, unserem Lande!

Ruf doch heit emool bei einer Firma an und willst etwas reklamiern odder aach nur etwas erfrache. Stundelang unterhältste dich mit einem Sprachcomputer. Der erzählt dir dann mindestens zehn Minudde, das erst Taste 2, dann Taste 3, und jetzt Taste 4 drücke sollst- unn nun wieder Taste 1. Dann wardste widder. Zwischedurch komme herrliche Ansage mit Musik, die dir die Träne in die Auge reibt. Du wardst und wardst. Du däst gleich weiter verbunde wern, weil alle Mitarbeiter im “Kundengespräch” wern sagt uff emool wieder die freundlich Stimm am andere End der Leitung. Nach weitere 20 Minudde meldet sich uff einmal jemand. Dem sagst Du dann, dass Du gern jemand vom Verkauf häddest und man dich bitte weiterverbinde möge. Do kimmt die prompte Antwort vun deinem smarte Gesprächsteilnehmer: Ich kann Sie leider nicht weiterverbinden. Uff den Einwand, dass mer joo ach schun soweit gewese wär, aber es dät sich doch niemand melde sagt der gute Mensch prompt: Ja, die sind ja auch alle im Verkauf mit Kunden (dess hädd ich jetzt werklisch nit gedenkt).

Fazit: Du bist genauso klug wie vorher, hosd awwer ein gutes Werk getan, indem Du schöne Fernsprechgebührn hosd enstehe losse. Ich wäß vun em Fall, do hodd die Geisterstimme Sprachcomputer schun am Anfang gesacht es wäre mit einer Wartezeit vun 80 Minudde (!) zu rechnen. Dess iss bei einem ehemalige Staatsunternehmen passiert, dess jetzt nur noch rosa-rot unnerwegs iss. Awwer beim Einzug der monatlichen Beiträge wird mit 111% Genauigkeit gearbeitet.

Noch besser isses, wenn de mit einer Hotline telefonierst. Die hawwe in de ganz Bundesrepublik Geschäfte. Die Hotline sitzt awwer außerhalb im Ausland, in Schlawuzzi Land oder was wäs ich wo. Der gude Mensch am anderen Ende der Strippe muss dann sein Computer frage, vorausgesetzt er dich versteht iwwerhaupt? Wenn Du dann sagst du wollst die Meenzer Filiale gern spreche kriehste gesacht dess dürfte die nit, sie däte awwer e E-Mail noch Meenz schicke (???). Wenn de nit vehement druff bestehst, dass du weiter verbunne werst hosde Pech gehabt. Awwer doi Geld hawwe die jo schunn, mit annere Worde fer die Firma konn nix mer schief gehe, denn Du bist schließlich de Trottel sprich Konsument und derfst jetzt sehe wie du weiter klar kimmst. Übrigens war dess Fräulein, bei dem äne Gespräch, der deutschen Sprache nur sehr eingeschränkt mächtig.

Geholfe hodd dir kään Mensch und Du stehst mit dem Problem weiter alläns da. Dinger gibt´s die gibt´s eischentlich gar nit.

Also ist der Kunde doch gar kään König mehr oder nur noch solang bis bei dene Firmen oigekauft unn schee bezahlt worn iss. Ab dem Zeitpunkt iss der dann scheinbar nur noch Konsument, im Klartext der iss abgehackt und soll die Leit nit vun de Arbeit abhalde.

Doo kann isch nur noch sache: Willkommen in der Service Wüste Deutschland!

Was sehn ich mir doch die alde Zeite zurück, als sich am Telefon noch mit Leit unterhalde unn alles regele konntest unn es war dir geholfe. Es wär schee, wenn die widder käme.

Dess määnt euern Ausscheller

ULKer 3 KidS “Weinprobe mit maULKorb”

Veranstaltungsreihe ULKer 3KidS Meenzer-Weinprobe mit extremer Lachmuskelbelastung und einem ganz besonderen Maulkorb.

Am Sonntag, den 11.10.2020 war es endlich soweit. In Anwesenheit des Laubenheimer Ortsvorstehers und Schirmherrn der Veranstaltungsreihe ULKer 3 KidS fand die erste Spaß-Weinprobe mit maULKorb statt.


Es wurden 6 Weine des Weingutes Stefan Leber (Hechtsheim) verkostet. Die Weine wurden mit viel Witz und offensichtlichem Genuss durch den 1. Vorsitzenden der KG ULK Uwe Merz den Gästen vorgestellt, die dabei Interessantes über die Reben und Weingeschichte humorvoll verpackt erfahren konnten.

Doch die Überraschung des Abends war die Gruppe maULKorb, 5 junge Damen, die sich als Gesangsgruppe präsentierten, aber auch durch Gedichtvorträge und Redebeiträge mit humorvollen Texten, eingängigen Rhythmen, bemerkenswerten Stimmen die Gäste in der ausverkauften Kiliastube zu wahren Beigeisterungsstürmen von den Stühlen rissen.L


So motivierte Andrea Münch als Laubenummer Woikönigin mit dezenten Hinweisen wie “der Kopf tut weh, die Füße stinken, höchste Zeit en Woi zu trinke”.


Vor der Rotweinprobe wurden die Gäste durch Dr. Stefanie Bergmann, im Bacchuskostüm in unvergleichlicherweise mit einem Gedicht “Der Wein ist rot, schwer zu erraten, er atmet noch, wir müssen mit dem Trinken warten”.

Damit die Gäste die extreme Muskelanspannung durch Dauerlachen und den in Strömen fließenden Wein gut überstanden, ließ es sich das Küchenteam um Frank Krapp nicht nehmen, zu jedem Wein eine passende Speise zu servieren, so wurde aus der Weinprobe zusätzlich noch ein sechs-Gänge-Menue.

Da stimmten alle gerne in die von maULKorb vorgetragene Hymne dieser Weinprobe ein “Wir sind die ULKer, was kann es Schöneres geben, als hier in Mainz zu leben”.

Auf Grund der starken Nachfrage zu dieser Maulkorb-Weinprobe sind Ergänzungstermine in Vorbereitung.

Veranstaltungsreihe ULKer 3 KidS

Hiltrud Hufnagel´s humorgeladene Partnerschafts- und Eheberatung vor ausverkauftem Haus in der Laubenumer Kilianstube.

Am Freitag, den 9.10., dem 2. Tag der ULKer Veranstaltungsreihe 3KidS war es soweit, vor erneut mit 30 Gästen ausverkauftem Haus, konnte der 1. Vorsitzende der KG ULK Uwe Merz einen weiteren kabarettistischen Höhepunkt in der Kilianstube in Laubenheim ankündigen.

Und es war auf keinen Fall zuviel versprochen, denn mit Petra Giesel, besser bekannt als Hiltrud Hufnagel, kam eine Frau in den aller, allerbesten Jahren, lebenserfahren wie der Dalai Lama, die den Gästen, das Lebens, das Lieben und den Weg in eine “glückliche Partnerschaft” mit Humor und unerwarteten Gags erklärte und alle im Raum zu Lachmuskelkrämpfen brachte.

Kleine Zwischenbemerkungen zu glücklichen Ehen, wie: heiraten sie einfach später, dann dauert es nicht zu lang oder Romantik ist auch in der Ehe wichtig, deshalb ab und zu mal eine Blume – in den Putzeimer legen, wurden mit Lachen und Beifall vom Publikum quittiert.

Weitere Höhepunkte dieses höchst unterhaltsamen Kabarettabend waren die Gesangeinlagen von Hiltrud, unnachahmlich ihr Welthit “Ich war noch niemals in Bad Orb”, den die Gäste, wohl bisher nur in der Coverversion von Udo Jürgens, kannten.

Zur Entspannung der Lachmuskeln und zur Stärkung der Gäste servierte der Chefkoch, Frank Krapp und sein Team, ein leckeres 3-Gänge-Menü zwischen den Programmteilen.

Am Ende der Veranstaltung waren alle Gäste davon überzeugt, der Abend mit Hiltrud Hufnagel war unvergesslich und ist für Menschen, die gerne Lachen ein unbedingtes muss. Zum Glück kommt Hiltrud nochmal am 23.10.2020 zu ihren ULKern in die Kilianstube.

Die Veranstaltungsreihe wird am kommenden Freitag, 16.10.2020 und Samstag s17.10.2020 mit der Welturaufführung des Kabarettprogramm von Gunther und Kevin Raupach fortgeführt.

Weitere Termine und Gäste sind: HedieMeenzer am 7.11.2020 und 21.11.2020, Ciro Visone am 28.11.2020, Willi Steinbrech und Dr. Rudolf Henkel am 25.10.2020.

Karten gibt es zum Preis von 33 Euro. Im Kartenpreis enthalten ist je nach Veranstaltung ein 3-Gänge-Menü bzw. eine Weinprobe mit kleinen begleitenden Speisen.

Kartenreservierungen nur online über

Kartenbestellung_Kiliansstubb@t-online.de

möglich.

“KidS” wurde eröffnet mit Olga Orange

Veranstaltungsreihe ULKer 3KidS Erfolg – humorreich gestartet.

Auf der kleinsten Bühne in Mainz oder zumindest in Laubenheim, konnte Thomas Rau in seiner Paraderolle als Olga Orange, vor 30 Gästen sein neues Programm präsentieren. Denn mit 30 Personen war der Kilianshof unter Beachtung der Corona-Vorschriften restlos ausverkauft.

Mit einem Feuerwerk an Gags und Wortspielen hat als erster Olga Orange das Publikum in der Laubenheimer Kilianstbe mit seiner “raumfüllenden Weiblichkeit” zum Lachen gebracht. Immer wieder spielte Olga intensiv mit dem Publikum und hatte die Bauchmuskeln durch Lachen bis zum Äußersten belastet. Die “quer-schlanke” Olga berichtete u.a. wie die Partnersuche bei ihr, vor den Datingportalen und Internetpartnerbörsen, allerdings mit begrenztem Erfolg, gelang. Partner Nr. 2 fand sie am Wühltisch bei C&A beim Griff nach der schicken Hose, steckte der Mann zufällig noch darin.

Zur Erholung der Lachmuskeln wurde Olga Orange (alias Thomas Rau) durch die “Menüpause”, unterbrochen, denn zu diesem vergnüglichen Programm wurde noch ein leckeres Drei-Gänge-Menü von Chefkoch Frank Krapp gereicht.

Am Ende der Veranstaltung waren alle Gäste davon überzeugt, Olga Orange muss man gesehen und erlebt haben.
Olga Orange kommt nochmal am 18.10., am 24.10. und am 20.11. in die Kilianstube.

Die Veranstaltungsreihe wird am kommenden Freitag 9.10 mit Petra Giesel, besser bekannt als Hiltrud, fortgesetzt. Weitere Künstler und Termine sind:

Petra Giesel: 23.10.20, Gunther und Kevin Raupach 16.10.20, 17.10.20 und 06.11.20, Maulkorb: 11:10.20, HedieMeenzer: 7.11.20 und 21.11.20, Ciro Visone: 28.11.20, Willi Steinbrech und Dr. Rudolf Henkel: 25.10.20.

Karten gibt es zum Preis von 33,– Euro. Im Kartenpreis enthalten ist je nach Veranstaltung ein 3 Gänge-Menü bzw. eine Weinprobe mit kleinen begleitenden Speisen.

Kartenreservierungen nur online über
Kartenbestellung_Kiliansstubb@t-online.de

Damenkomitee wandert mit Alpakas

Text von Sabine Mekky

Gestern war es endlich soweit und das Damenkomitee machte sich für einen Ausflsug bereit. Mit dem Auto fuhr man gar nicht viel, denn Stadecken-Elsheim war das Ziel. Doch was kann man Schönes in solcher Nähe erleben, das werde ich euch jetzt kurz erzählen: Eine Wanderung von 2 Stunden wollten wir unternehmen, aber hier sollten noch ein paar Tiere teilnehmen. Empfangen wurden wir von Eseln, Lamas und auch Alpaka. Wir waren begeistert von den 10 süßen Racker. Jeder bekam sein Tier zugewiesen, dann ging der Fußmarsch los entlang der Stadecker Wiesen. Nach knapp 10km Marsch waren wir wieder zurück und es wurde noch gegrillt zu unserem Glück. Nach diesem Erlebnis hatte sich Hunger eingestellt, so schmeckte es allen und man hat den Hunger gestillt. Dies war für uns natürlich noch nicht genug, drum fuhren wir mit frohem Mut auf eins, zwei Schoppe des musste noch sein, in eine Woistubb nach Bretzenheim. Gegen halb elf waren alle glückselig, satt und zufrieden und haben die Rückfahrt angetreten. Es war ein schöner Tag zum genießen, somit kann ich meinen Bericht jetzt schließen.

Der Ausscheller määnt

Ja, ihr Leit die Spatze peife es vum Meenzer Dom und de Laubenumer Kirsch… e Fassenacht, wie mir se kenne und gern feiern fällt im Jahr 2021 wesche Corona aus. Dess will awwer nit hääße, dass die ULKer sich ausruhe un die Händ in de närrische Schoß lesche. Nä die war´n besonders kreativ unn hawwe sich e bisje was oifalle losse.

Wie zu hern war, hodd mer in NRW jetzt aach alles abgesacht. Dess kimmt jo fast em Weltwunder gleich, denn in Köln unn Umgebung zum Beispiel, iss des kää Hobby, sondern mer kann sache fast schun Relischion. Klääne Veranstaltunge könnte und dürfte aber stattfinne, hodd mer veröffentlicht.

Do warn die ULKer aber doch viel schneller, als die Karnevalisten im größte Bundesland unserer Republik.

Uffgepasst ihr Leit:

Zunächst geht´s im Oktober, November und Dezember mit was ganz Neuem los. Dess Zauberwort lautet: “ULKer 3 Kids” und häßt uff gut meenzerisch: Kunst, Kultur, Kabarett in de Stubb. Hier werde viele bekannte Gesichter zu sehe soi, die mer normalerweise nur uff de Närrisch Rostra an Fassenacht sieht. Olga Orange (Thomas Rau), Petra Giesel als Hiltrud Hufnagel, die Gesangsgruppe MaULKob (ein Eigengewächs der ULKer), de Giro Visone, Gunter unn Kevin Raupach, “HeDieMeenzer” sowie die Grandsignores der Meenzer Fassenacht, Dr. Rudi Henkel und Willi Steinbrech (beide Wahl Laubenumer) sind live zu erlewwe. Unn dozu tischt de Vereinswirt der ULKer, de Frank Krapp in de Stubb, also besser gesacht in de Kiliansstubb, jeweils ein schmackhaftes Menue auf. Mit onnern Worde, es wird nit nur en Auge- unn Ohrn- sondern auch en Gaumeschmaus gebode. Unn noch ääns fer Woigenieser, en gude Troppe edlen Rebensafts von unserm Stefan Leber kann im Rahme einer Woiprob aach genosse wern.

Ich denk dess iss e Bombeidee unn zeigt de Einfalls- unn Ideenreichtum der ULKer. Unn grad in dem trübe Monat November, mit seine traurische Feierdäsch, dut es besonders gut emool vun Herze zu lache unn de Alltach zu vergesse.

Dann hawwe die awwer gleich weitergedacht. Die Fassenacht soll nit ganz ausfalle, dess walte Gott Jokus. Nää, mir mache Fassenacht im Klääne Kreis unter dem Moddo “Klein aber fein” hodd de Uwe Merz, de Scheff vun de KG ULK, verlaute losse. Un so wern klääne Sitzunge in de Kilians Stubb stattfinne und wer die ULKer kennt wäs, dass dann fastnachtliche Schmankerln zu erlewwe sein werde. Im Grund genomme iss dess nix onneres, als zurück zu de Wurzeln der Saalfassenacht.

Die genaue Termine könnt ihr hier auf der Homepage oder de Presse entnemme und Plakate sinn in unserem scheene Stadtteil aach ausgehängt. Es wär bestimmt schee, wenn en Haufe Besucher (pro Veranstaltung ca 30 Leute) komme unn mit ihrm Besuch die ehrenamtlich Arbeit der ULKer Familie unnerstütze unn anerkenne würde.

Eiern Ausscheller määnt…. ihr ULKer seid aus echtem Fassenachtsholz geschnitzt und kääner muss so gonz uff unser goldisch Fassenacht, die nur ämol im Jahr iss, verzichte. Es iss schee, dass de Narrhallamarsch , trotz Corona, donn aach im neue Jahr erklingt. E ald Meenzer Lied lautet: “Sie kriehn uns nit, sie kriehn uns nit, sie kriehn uns nit kaputt – mir feiern unser Fassenacht unn rolle unser Dutt”. Unn dodro halde sich die Narren in Laubenum. Ich freu mich jetzt schunn uff dess was kimmt.

Des  määnt widder eiern Ausscheller

De Ausscheller määnt

2021 Fassenacht feiern (aber wie???) – oder Fassenacht nit feiern? Das ist hier die Frage.

Ich unterhalt mich jo ab un zu mit de Denkmal Figure: De Fraa Bohnebeitel (Mumbach), dem Schnorreswackler (Gunsenum), dem Klepperbub (Proviantamt), dem Prinzegardist (Ludwischstroß) und all dene im Fassenachtsbrunnen, vorm Osteiner Hof, ibber die neiste Neiischkeite aus der Welt der Narren. Abber in de letzt Zeit gibt´s nur noch ein Gesprächsstoff: Könne mir im nächste Jahr Fassenacht feiern odder nit? Zurzeit gehen hier die Meinunge doch weit auseinanner. Die Äne sinn zuversichtlich und wolle 2021 nadürlich, wie aach immer, die Kampagne feiern, die Annern sage es dät kann Sinn mache, dass dess was wern könnt, weil die Meiste doch Ängst hätte sich unners Närrische Volk zu mische. Die Ansteckungsgefahr mit dem Corona Virus sei bekanntermaße viel zu groß, besonders bei größere Menscheansammlunge.

Un so häufe sich mittlerweile die Absache vieler Vereine un Garde, nit nur in Meenz, die Fassenacht 2021 ausfalle zu lasse. Unn so allmählich fragt sich aach eiern Ausscheller wie´s weiter gehe soll? Äns steht fest: Es hodd käner hellseherische Fähigkeite, um sache zu könne was in em halbe Jahr is oder soi soll. Ich denk mer abber aach: Wir warte noch en Acheblick ab was sich in de nächste paar Woche noch dut, denn äns steht fest: Abgesacht is schnell! In de goldisch Meenzer un Laubenumer Fassenacht steckt en Haufe ehrenamtlich Arbeit, die dess gonze Jahr ibber geleistet wird, und es wird aach allerhond Geld investiert, um de Mitmensche Lebensfreud zu schenke. Es wär mehr als schad, wenn mer absache mist. Des höchste Gut des Menschen is awwer soi Gesundheit und dodruff aach die Fassenachter Rücksicht nehme, un mache dess aach. Sie stelle verantwortungsbewußt, wie sie sinn, ihm Spass am scheene Hobby in de 5. Jahreszeit, wenn es erforderlich wird, zurück.

Seid nit traurisch, wenn im Januar/Februar kommenden Jahres in Meenz un Laubenum die vierfarb bunte Fahne vielleicht nit im Wind wehe sollten, es gibt im Jahr 2022 sicher wieder Gelegenheit unser schee heimatlich Volksfest umso heftischer zu feiern un mer all aus vollem Herze Helau! rufe.

Vergesst in de Zwsischezeit nit dess Lied vun unserm unvergessene Ernst Neger: “Heile, heile Gänsje es wird bald widder gut”.

Bleibt schee gesund.

Dess määnt

Eiern Ausscheller

Kunst, Kultur, Kabarett in de Stub

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe in der Killiansstube soll  Künstlern und der Vereinsgaststätte eine kleine Unterstützung zukommen, damit diese ihre erheblichen Einkommensausfälle aufgrund der Coronakrise etwas kompensieren können. “3Kids” (Kunst, Kultur, Kabarett in de Stub) heißen die Events.

Auf einer kleinen Bühne werden bekannte Protagonisten aus den Sitzungen ein abwechslungsreiches Programm bieten. Begleitet wird dieses von einem dazu passend kreierten Menü von Küchenchef Frank Krapp, entsprechend dem ULKer  Motto “Unterhaltung und Lachen bei guter Kost”.

Die Schirmherrschaft für diese Veranstaltungsreihe übernimmt unser ULK-Komiteemitglied und Ortsvorsteher Gerhard Strotkoetter.

Die Termine (Änderungen vorbehalten):

Sonntag, 4.10. Thomas Rau (“Olga Orange”) “AUSVERKAUFT”

Freitag, 9.10. Petra Giesel alias “Hiltrud” (mit Menü) “AUSVERKAUFT”

Sonntag, 11.10. ULKer Gesangsgruppe “MaULKorb” (mit Weinprobe) “AUSVERKAUFT”

Freitag, 16.10. Gunther + Kevin Raupach (mit Menü) “Abgesagt aufgrund der Coronalage”

Samstag 17.10. Gunther + Kevin Raupach (mit Menü) “Abgesagt aufgrund der Coronalage”

Sonntag 18.10. Thomas Rau (“Olga Orange”) (mit Menü) “Abgesagt aufgrund der Coronalage”

Freitag, 23.10. Petra Giesel alias “Hiltrud” (mit Menü)

Samstag, 24.10. Thomas Rau (“Olga Orange”) (mit Menü)

Sonntag, 25.10. Willi Steinbrech und Dr. Rudolf Henkel “AUSVERKAUFT”

Freitag, 06.11. Gunther + Kevin Raupach (mit Menü)

Samstag 07.11. HeDieMeenzer (mit Weinprobe)

Sonntag 08.11. Hansi Schitter “AUSVERKAUFT”

Freitag 20.11. Thomas Rau (“Olga Orange”) (mit Menü)

Samstag 21.11. HeDieMeenzer (mit Weinprobe)

Samstag 28.11. Ciro Visone (ital. Weinprobe)

Weitere Termine mit weiteren Aktiven sind in Vorbereitung.

Pro Veranstaltung werden 36 Karten zum Preis von 33 Euro bis 36 Euro angeboten. Im Preis ist je nach Veranstaltung ein 3-Gänge-Menü bzw. eine Weinprobe mit kleinen begleitenden Speisen enthalten.

Beginn: Freitags und samstags um 19.00 Uhr, sonntags um 16.00 Uhr.

Kartenreservierungen nur online über Kartenbestellung_Kiliansstubb@t-online.de möglich.

Sommerfest der KG ULK

Bei schönem Sommerwetter und unter Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen fand auch in diesem Jahr das ULKer Sommerfest in unserem Vereinsheim bei Frank Krapp in der Kiliansstube statt.

Uwe Merz freute sich über die rege Beteiligung und begrüßte die etwa 60 Gäste wie immer auf seine charmante ULKer Art.

Zu Gast auf dem ULKer Sommerfest konnten wir unseren Laubenheimer Winzer Stefan Leber willkommen heißen, der uns einige seiner hervorragenden Weine zum Kosten kredenzte. Da sagte auch unser Vereinsmitglied Stefan Hohrein nicht nein.


Wer seine Weine selbst einmal probieren möchte, sollte es nicht verpassen, sich für den 5.  September zwischen 14.00 und 18.00 Uhr zu einer Weinprobe bei ihm anzumelden (Stefan Leber, Klein-Winternheimer Weg, 55129 Mainz, Telefon 06131/507371).

Auch in diesem Jahr wurden die ULKer Gäste kulinarisch wieder verwöhnt. Gunther Raupach spendete selbstgemachte Wildschweinbratwürste, Bernd Schlosser und Winfried Engel sponsorten Spießbraten und Hähnchen und Frank Krapp servierte selbstgemachte Salate.


Die ULKer freuten sich auch sehr über den Besuch unseren Ortsvorstehers Gerhard Strotkötter, Vereinsmitglieder der Haubinger und über den Besuch des Meisters der Reime Willi Steinbrech.



Es wurde bis spät in die Nacht gefeiert bei Musik, gutem Essen und hervorragendem Wein.