Der Ausscheller iss unnerwegs

Was die Frau Bohnebeitel fer Mumbach unn de Schoppestecher fer Meenz, dess is de Ausscheller fer unser schee Laubenum. Er wird dess Ortsgeschehe, unn darüber hinaus, in Zukunft fer unser Vereinsblättche kolpotieren. Unn an Fassenacht fungiert er bei de KG ULK als Protokoller, do kennt ihr ihn in Persona, wie mer so schee sagt, live erlebe.

Am 1. Januar habb ich uff moim Denkmal Musik unn Helau Rufe gehert und habb gedenkt: Was iss dann doo los? Schnell bin ich vun moim Sockel am Markplatz runner und habb geguckt, was sich dut. Dess warn die Laubenumer Fastnachter, die hawwe sich im Park getroffe, wo sie die gonze Verfehlungen der “hohen Ortsverwaltung” aus dem letzten Jahr uffgelistet habbe. So ging´s zum Beispiel um die Kerb, nur ä Wochend fer unser schee Rebblütefest, odder die Ortsverwaltung, die montags unn dienstags zu hatt, unn de Rest vun de Woch dann wege Betriebsruhe geschlosse. Un noch viele andere Sachen mehr. Kurzum des Sinderegister des Ortsvorstehers war randvoll. So konnte es nicht weitergehen. Mit Tsching Bum Tata sowie flotten Weisen einer Guggemusik sinn die Fassenachter mit vereinten Kräften zum Rathaus marschiert. Dess scheene in Laubenum iss jo, dass dess alde Sprichwort “Narrheit-Einigkeit” hier immer noch Bestand hodd. Gott Jokus dut sich dodrübber freue. Die ULKer sinn mit de Schwarze Geselle zusamme marschiert un hawwe ein wunderbares Bild abgebe. Am Rathaus am Longchampplatz angekomme ging´s dem Ortsvorsteher an de Krage. Soi gonze “Sünde” sind ihm vorgehalde worn. Trotz der heftigen Gegenwehr konnte Gerhard Strotkötter jedoch das Rathaus nicht verteidische und die Narren haben die närrische Regierung über die Bürgerschaft von Laubenheim unn de Schlüssel fer´s Rathaus übernommen.

Bis Aschermittwoch gilt hier jetzt das Wort der Narren. Der alltägliche Gruß lautet bis dahin: HELAU!

Ich muss ehrlich sage, dass die Rathauserstürmung allen Spaß gemacht hodd und dess Ganze schreit noch einer Wiederholung im kommende Jahr. Do wär´s sicher schee, wenn man dann vielleicht de Ä odder Anner mehr uff de Gasse sehe könnt.

Allen, die fer den reibungslose Ablauf der Erstürmung gesorgt habbe, sage ich herzlich “Dankeschee” unn “macht weiter so”, ohne euch wär´n mir doch verlore.

So, jetzt mach ich mich widder uff moin Sockele am Markplatz unn guck, was sich es Jahr iwwer so alles in Laubenum, unn uff de Welt, ereischnet.

Ich wünsch euch ä schee Zeit, ä toll Fassenacht, bleibt gesund un munder.

Mer sieht sich!

Eiern Ausscheller