Der Ausscheller iss unnerwegs

Was die Frau Bohnebeitel fer Mumbach unn de Schoppestecher fer Meenz, dess is de Ausscheller fer unser schee Laubenum. Er wird dess Ortsgeschehe, unn darüber hinaus, in Zukunft fer unser Vereinsblättche kolpotieren. Unn an Fassenacht fungiert er bei de KG ULK als Protokoller, do kennt ihr ihn in Persona, wie mer so schee sagt, live erlebe.

Am 1. Januar habb ich uff moim Denkmal Musik unn Helau Rufe gehert und habb gedenkt: Was iss dann doo los? Schnell bin ich vun moim Sockel am Markplatz runner und habb geguckt, was sich dut. Dess warn die Laubenumer Fastnachter, die hawwe sich im Park getroffe, wo sie die gonze Verfehlungen der “hohen Ortsverwaltung” aus dem letzten Jahr uffgelistet habbe. So ging´s zum Beispiel um die Kerb, nur ä Wochend fer unser schee Rebblütefest, odder die Ortsverwaltung, die montags unn dienstags zu hatt, unn de Rest vun de Woch dann wege Betriebsruhe geschlosse. Un noch viele andere Sachen mehr. Kurzum des Sinderegister des Ortsvorstehers war randvoll. So konnte es nicht weitergehen. Mit Tsching Bum Tata sowie flotten Weisen einer Guggemusik sinn die Fassenachter mit vereinten Kräften zum Rathaus marschiert. Dess scheene in Laubenum iss jo, dass dess alde Sprichwort “Narrheit-Einigkeit” hier immer noch Bestand hodd. Gott Jokus dut sich dodrübber freue. Die ULKer sinn mit de Schwarze Geselle zusamme marschiert un hawwe ein wunderbares Bild abgebe. Am Rathaus am Longchampplatz angekomme ging´s dem Ortsvorsteher an de Krage. Soi gonze “Sünde” sind ihm vorgehalde worn. Trotz der heftigen Gegenwehr konnte Gerhard Strotkötter jedoch das Rathaus nicht verteidische und die Narren haben die närrische Regierung über die Bürgerschaft von Laubenheim unn de Schlüssel fer´s Rathaus übernommen.

Bis Aschermittwoch gilt hier jetzt das Wort der Narren. Der alltägliche Gruß lautet bis dahin: HELAU!

Ich muss ehrlich sage, dass die Rathauserstürmung allen Spaß gemacht hodd und dess Ganze schreit noch einer Wiederholung im kommende Jahr. Do wär´s sicher schee, wenn man dann vielleicht de Ä odder Anner mehr uff de Gasse sehe könnt.

Allen, die fer den reibungslose Ablauf der Erstürmung gesorgt habbe, sage ich herzlich “Dankeschee” unn “macht weiter so”, ohne euch wär´n mir doch verlore.

So, jetzt mach ich mich widder uff moin Sockele am Markplatz unn guck, was sich es Jahr iwwer so alles in Laubenum, unn uff de Welt, ereischnet.

Ich wünsch euch ä schee Zeit, ä toll Fassenacht, bleibt gesund un munder.

Mer sieht sich!

Eiern Ausscheller

Laubenheimer Rathauserstürmung 2020

Bevor in diesem Jahr das Laubenheimer Rathaus von den Komiteetern der KG ULK und den SGL sowie dem närrischen Volk erstürmt wurde, traf man sich im Park von Laubenheim und alle waren sich einig

“Der Ortsbeirat, der  muss jetzt weg” und “ULK in’ s Rathaus”.


Schnell waren dafür 11 Gründe gefunden, die unter anderem von unserer Sitzungspräsidentin Dr. Stephanie Bergmann und unserem Sitzungspräsidenten Uwe Merz vorgetragen wurden.
Im Anschluss daran startete, mit den Rhoirevoluzzern an der Spitze, zum ersten Mal ein Fastnachtsumzug durch Laubenheim mit fast “2222” Besuchern (1. Schätzung der SGL/Hochrechnung der KG ULK).




Am Rathaus angekommen, wurden von SGL und ULK die närrischen Gesetze vorgelesen, und dann gab es einen erbitterten Kampf um den Schlüssel zum Rathaus, den der Gerd mit seinen Mitarbeitern auch in diesem Jahr nicht standhalten konnte.

https://youtu.be/pumg0E8-rtg


Nachdem das Rathaus endlich in Narrenhand war, traten die Kinder des Laubenheimer Kindergartens auf und begeisterten mit ihrem einstudierten Tanz das närrische Publikum.
Dies war ein perfekter Start in die Jubiläumskampagne 150 Jahre Fastnacht in Laubenheim.

 

Copyright Ulrich Nilles

Weihnachtsparty beim Pressewart

Am 14.12.2019 fand zum 4. Mal die Weihnachtsparty bei Schlossers in Rüsselsheim zugunsten dem Waisenhaus Go Vap in Saigon, Vietnam statt. Etwa 130 “Nikoläuse” kamen. 

Es gab Gegrilltes, Schmalzbrote, Kuchen, Waffeln, Dips, Salate und am Lagerfeuer wurde Stockbrot gemacht.

Einige Freunde brachten ihre Musikinstrumente mit und spielten oder sangen ein paar Weihnachtslieder.

In der guten Stubb wurden dann von Walter auch 3 Weihnachtsgeschichten vorgelesen.

Es gab noch eine Tombola (1. Preis war ein Spanferkel) und einige Weihnachtsstände.
Die Kinder konnten Plätzchen backen oder Weihnachts-Disneyfilme schauen.


Für das Waisenhaus kamen an diesem Tag 4.600 Euro zusammen, die wir im nächsten Jahr wieder persönlich nach Vietnam bringen werden. Wir werden davon kranke Kinder operieren lassen und einigen Kindern wird dadurch auch eine Schulausbildung/Studium ermöglicht. Wir haben die letzten Jahre, dank Eurer Hilfe, schon so vielen Kindern helfen können, deren Leben jetzt wieder lebenswert ist, tausend Dank, auch allen ULKern, die an diesem Tag bei uns waren.

Andrea Schlosser-Münch
Pressewart KG ULK

Weihnachtsfeier der KG ULK

Am 01.12.2019 fand die Weihnachtsfeier der KG ULK im Vereinsheim “Kilianstube” statt, zu der sich viele Mitglieder des Vereins einfanden.

Nach der Begrüßung von Uwe Merz, servierte Frank Krapp von der Kiliansstube eine leckere Markklößchensuppe und als Hauptgang Rinderrolladen mit Klößen, Spätzle, Rotkraut und Salat. Es schmeckte wieder einmal hervorragend.

Nach dem Essen gab es unser beliebtes Wichteln. Die Geschenke wurden von allen Mitgliedern in Zeitungspapier eingepackt und dann wurde kräftig gewürfelt.

Zur Aufheiterung erschien dann unerwartet die “frischgewählte Laubenheimer Weinkönigin”, die ein paar Kuriositäten aus ihrer Amtszeit erzählte und dann noch Thomas Sutor als neuen “Laubenheimer Weinkönig” krönte.
Zum Abschluss freuten sich alle auf die von Stefan, Uwe und Bernd gebackenen Weihnachtsstollen.
Der 1. Advent hätte nicht schöner sein können.

Kampagneneröffnung 11.11.2019

Bilder und Text von Sabine Mekky

Was soll ich Euch sagen, ich komme grad heim, vom Schillerplatz natürlich, wie soll´s anders sein.

Viele Ulker kamen um Spass zu haben, denn fürs Feiern sind wir immer zu haben.

Endlich ist es wieder soweit für unsere Meenzer Narrenzeit. Darum grüßen wir jeden – ob Mann oder Frau – mit einem dreifach donnernden helau, Helau, Helau.

 

Bild und Text Kai-Uwe Ludwig

Prinz Heinrich II und Prinzessin Jacqueline I

Wir Ulker wünschen Spaß und viele närrische Stunden, dem MCC Prinzenpaar in illustren Runden.
Lasst es in Eurem Jubeljahr richtig krachen, und vergesst nie ein echter Narr kann auch über sich selbst mal lachen.

Handkäsabend mit den Haubingern



Bevor es los ging mit dem grandiosen Essen, gab es von Uwe Merz eine schöne Definition übern Handkäs, der leider – auch in Rheinhessen – viel zu oft wird vergessen.


Danach ging es los unter der Rubrik der Salate – der Koch schon hier beim Handkäs nicht sparte.

Dann folgten wieder Worte – gereimt und vorgetragen von unserem Sitzungspräsident – zu seiner Hauptspeis Schweinefilet in einer Handkässoß, die dem Koch super gelingt.

Nach längerer Zeit man wieder Worte von Uwe vernimmt, womit man auf das Dessert mit Handkäs wird eingestimmt. Präsentiert wird der Handkäs a la Birne Helene mit gerösteten Nüssen und Vanilleeis, selbstverständlich machte dies zu probieren jedermann heiß. Es schmeckte interessant, aber trotzdem sehr gut, manchmal braucht es zum Probieren auch einmal Mut.

Fazit ist: Der Abend war gesellig und ging viel zu schnell vorbei, die Gäste fanden die Rezepte von Uwe Merz ganz nebenbei, sehr appetitlich und lecker, deshalb vernahm ich von den Teilnehmern keinerlei Gemecker. Sicherlich wird es eine Fortsetzung geben, dann im Vereinsheim der Haubinger, dies wurde an dem Abend im Voraus erbeten.

Auch möchten wir danken unserem Koch und Gastgeber Frank Krapp, bei dem wir in seiner Kiliansstube wieder einen schönen Abend verbracht.

Bericht und Bilder von Sabine Mekky