50. Jahrestag der Eingemeindung Laubenheim

Wetterbedingt wurde die Feier zum 50. Jahrestag der Eingemeindung Laubenheim vom Longchamp-Platz in das nahegelegene kath. Pfarrzentrum verlegt. Der guten Stimmung taten die Wetterkapriolen jedoch keinen Abbruch. Das bis zum letzten Platz besetzte Gemeindezentrum, erlebte einen von den Laubenheimer Vereinen gestalteten unterhaltsamen Nachmittag. Durchaus als Höhepunkt konnte man zurecht den Auftritt von Sabine Mekky bezeichnen, die für die KG ULK auf der Bühne stand.

In einem humorvollen Vortrag zog Sabine eine gekonnte Zwischenbilanz der Eingemeindungs-“erfolge” aus Sicht der Laubenheimer Bürger. Die Auswirkungen des Mainzer Zentrenkonzepts auf Laubenheim, der Umgang der Stadt mit Bausubstanzen am Beispiel der Grundschule, aber auch der Rückbau von öffentlichen Toiletten in Laubenheim nach der Eingemeindung wurde gekonnt humorvoll glossiert (…die fehlenden Toiletten fallen Laubenheimern nicht schwer, ein echter Meenzer, der muss halt nicht mehr) und endete in der Erkenntnis “es hätte schlimmer kommen können, denn wäre die Eingemeindung völlig missraten, wäre Laubenheim vielleicht ein Teil von Wiesbaden”.

Sabine beendete ihren Beitrag daher mit einem Hoch auf Mainz, der Stadt, die zwar für Laubenheim kein Geld, aber ewig Zeit hat, und wurde vom aufmerksamen Auditorium mit anhaltendem Applaus und Bravorufen belohnt.

Uwe Merz
1. Vorsitzender KG ULK