ULKer Essigtest und Rittermahl

Mit dem Bus ging es in die Pfalz zu einer Probe,
wir können hier den Fahrer lobe,
der schneller war als eingeplant
und führte uns wie könnte es anders sein,
schnell noch zu einem Gläschen Wein.

Von dort ging es beschwingt und lässig,
zu einer Probe nur von Essig.
Verkleidet nun im Mönchsgewand,
die Verkostung im Wein-Essig-Keller stattfand.

Mit Feigen, Rosen angereichert gab man uns kund,
wird man durch eine Essigkur gesund.
Dabei, so teilte man uns mit,
regt Essig an den Appetit.
Da durch den Essig uns der Hunger plagt,
ging es rasch zur Burg ganz unverzagt.

Doch auf der Burg, da war schon da,
das ULKer Burgen Prinzenpaar.

Das Mahl war üppig – ein jeder wurde satt,
doch dann fanden auch noch Ritterspiele statt.

Mit einem Beil schlugen die Recken,
auf Nägel, die im Holze stecken.
Ja, unsere holden Damen,
am Holze auch zum Nageln kamen.

Die Streitaxt wurde im Mondenschein,
aufs Brett geschleudert ganz allein durch Muskelkraft,
ein jeder ULKer hat es auch geschafft.

Der Minne wurde dann gefront,
die Weiblichkeit wurde belohnt.
Christiane als Stellvertreterin für ihr Geschlecht,
die staunte sicher gar nicht schlecht,
als vor ihr niederknien Kai-Uwe, Thomas und auch Uwe,
die man als Minnesänger ausgerufe,
vortrugen ein jeder sein Gedicht,
doch einen Sieger gab es nicht.

Mit Schwert und Morgenstern,
da duellierten sich 2 ULKer Herrn.
Da es Gezänk gab bei ihren Frauen,
mussten sich die Kerle hauen,
doch ich berichte hier ganz kühl,
das Ganze war ja nur ein Spiel.

Der Ausflug in die Ritterzeit,
war für uns ULKer pure Freud,
die Vorbereitung war sicher hart,
wir danken unserem Freizeitwart.
Ein jeder Mann, eine jede Frau
mit einem 3-fachem Helau.

Uwe Merz